Track your passions // Kalenderempfehlung

grass-harp | Sonntag, 14. Juni 2015 | / |
 Weil er mein täglicher Begleiter ist und ich ihn absolut obertoll finde, habe ich heute mal beschlossen, euch meinen Kalender vorzustellen. Filofax und Moleskine sind, denke ich, die häufigsten Planer, meiner ist eher unbekannt, stammt aus einem Kickstarter Projekt und nennt sich "Passion Planner".
Die Geschichte des Ganzen in der Zusammenfassung: Studentin schließt Uni ab, weiß nicht so richtig wohin mit sich und fällt in ein Post-Uni-Tief, sucht nach passenden Kalendern, die die persönliche Weiterentwicklung neben beruflichen Terminen abdecken, findet nichts und beschließt, sich sowas einfach selber zu designen. Wie viel davon wahr ist, weiß ich nicht, ist mir aber auch egal, weil das Ding einfach stimmt.

Zu allererst zu den normalen Sachen: Es gibt Monatsübersichten und jede Woche ist auf zwei Seiten abgebildet. Die Tage sind im halbstündigen Rhythmus untergliedert, beginnend bei 6 Uhr morgens und hören etwa bei 10.30 Uhr Abends auf - weil man eine gute Portion Schlaf jede Nacht braucht und in der Zeit am besten eh nichts anderes machen sollte. Und da sieht man schon - der Kalender ist aus auf Balance und Gesundheit  und pipapo.

Also noch mal zurück auf Anfang: Wenn man den Kalender aufschlägt, wird man zunächst aufgefordert, eine Passion Roadmap zu erstellen. Also erstmal ohne Rücksicht auf Realisierbarkeit alles brainstormen und auflisten, was man in den nächsten drei Monaten, im nächsten Jahr, in den nächsten 3 Jahren und in seinem Leben gerne erreichen möchte. Dann soll für jeden Teil das Ziel heraussuchen, von dem man denkt, dass es den positivsten Einfluss auf das eigene Leben hätte - und das in einen Plan umwandeln, indem man sich realisierbare Unterschritte aufbaut. Bei mir war das beispielsweise "weniger prokrastinieren" - wobei eine Untergliederung "Achtsamkeit" war, welches ich wiederum unterteilt habe in "Journal schreiben", "ein Mal am Tag meditieren", "Positives auflisten", "ein Mal pro Woche laufen gehen" und so weiter und so fort.

Man wird aufgefordert, all das in seine Monate und Wochen unterzubringen. In jeder Monatsübersicht gibt es eine Sektion für "persönliche Ziele" und "Arbeitsziele", bei denen man einzelne Schritte aufschreiben kann und bis wann man das gemacht haben möchte. Auch in den Wochen gibt es sowohl eine persönliche als auch eine arbeitstechnische To-Do-List. Für jeden Monat, jede Woche und jeden Tag kann man sich einen "Fokus" aufschreiben.

Als Inspiration gibt es wöchentlich nebenher auch Zitate und kleine Aufforderungen, die man ausprobieren kann. Immer mache ich das nicht, manchmal ist es aber ganz süß (zum Beispiel "gehe einen Tag als Tourist durch deine Stadt und versuche, sie durch andere Augen zu sehen").

Zu Selbstreflektion und Achtsamkeit ruft der Kalender auch auf. In jeder Woche gibt es ein Kästchen für "gute Dinge, die passiert sind". Zum Abschluss des Monats gibt es einen kleinen Fragebogen, in dem man den Monat einschätzen soll, wem oder was man besonders dankbar war, was besonders einprägsam war oder was man im nächsten Monat besser machen möchte und wie man das konkret umsetzen kann.

//

Wenn man einfach nur schnell Termine aufschreiben möchte, ist dieser Kalender sicher nichts für einen. Wenn man aber viel selbst organisiert arbeiten oder lernen muss oder die Balance zwischen persönlicher Weiterentwicklung und Arbeitsalltag sucht, dann kann ich den Passion Planner nur empfehlen. Mir persönlich hat er in den letzten Wochen schon viel geholfen. Ich habe das Gefühl, ich bin wesentlich strukturierter (auch wenn ich trotzdem gerne im Bett rumgammle oder einfach mal spontan irgendetwas anderes mache), fokussierter und probiere mehr neue Sachen aus, die ich immer mal im Hinterkopf hatte, aber nie so richtig angefangen habe. Listen schreiben war früher gar nichts für mich, mittlerweile hilft mir das aber total. Daumen hoch für dieses kleine Projekt, ich will nächstes Jahr auch unbedingt wieder einen!

Zur allgemeineren Info: Den Passion Planner gibt es als Jahreskalender, als Schuljahreskalender (2015/2016) oder undatiert im A5 und A4 Format (meiner ist A5). Die Seiten sind dick, bunter Stiftkram drückt also nicht durch. Es gibt ein Lesebändchen, eine Lasche in der Hinterseite des Umschlags für Zettel, karierte und blanko Notizbuchseiten, eine Bindung, bei der der Kalender offen liegen bleibt, ohne dass der Rücken knickt und ein Gummibändchen, mit dem das ganze zusammengehalten wird. Bestellbar ist er in den USA, die Versandkosten sind etwas happig, aber es gibt immer mal wieder Angebote. Außerdem kann man sich die PDF für den Kalender selbst herunterladen, den Machern ist es wichtig, dass er unabhängig von Geld allen zugänglich ist. Klingt toll oder? Für mehr Infos geht es hier entlang.

Kommentare:

  1. Klingt in der Tat sehr interessant!
    Mein Problem wäre da, glaube ich, dass ich nicht genug Platz zum Schreiben habe. Ich benutze momentan einen Moleskine, in der die Woche auf zwei Seiten aufgeteilt ist und selbst da reicht mir der Platz nicht so wirklich - meistens endet es damit, dass ich mir auf einem Extrazettel noch mal eine Liste mache, was am Tag so erledigt werden soll/muss. (Auch wenn ich mich nicht immer dran halte ...) Nächstes Jahr probier ich wohl einfach mal einen aus, der einen Tag pro Seite hat, auch wenn mir dann eventuell die Wochenübersicht fehlt. Allerdings ist die vielleicht auch nicht mehr so wichtig, wenn keine Prüfungen und Essays mehr anstehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, das ist natürlich blöd. Allerdings kann man ja so To-Do-Sachen hier auch anderswo unterbringen. Oder du nimmst das A4 Format, da ist ja dann noch mehr Platz :D (allerdings ist das vielleicht etwas unhandlich zum Mitnehmen)

      Löschen
    2. Stimmt, aber ich brauch das tagesnah, sonst kommt bei mir alles durcheinander. So ein Notizzettel lässt sich ja wenigstens neben dem entsprechend Tag ankleben oder so. xD
      (Hm, A4 ist da nicht so meins. A5 und ganz dick ist mein liebstes Format. :3 Ich mag dicke Planer.)

      Löschen
  2. Wow, das klingt nach einem richtig brillanten Konzept, da könnte glaube ich auch das richtige für mich sein. Ich habe irgendwie schon gefühlte hundert Kalenderarten durch - erst hatte jahrelang einen Moleskine, dann dachte ich, dieser Filofax-Trend wäre das richtige für mich und im Moment plane ich nur noch mit Hilfe meines Handy-Kalenders, was ich echt richtig furchtbar finde. Ich behalte den Passion Planer auf jeden Fall im Hinterkopf, weil das echt zu gut klingt, um wahr zu sein - gerade längerfristige Ziele und Pläne bleiben bei mir immer auf der Strecke und ich habe sowieso einfach das Gefühl, komplett unorganisiert und unstrukturiert zu sein, sodass das echt nach einer lohnenswerten Investition klingt, die wenigstens ein bisschen Planung in mein Leben bringen würde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaa, so ein "analoger" Planer ist schon cool, manchmal geht das reinschreiben irgendwie besser und ich find es übersichtlicher als im Handy, wobei man das Handy natürlich einfach immer dabei hat. Ich kann's nur empfehlen. Komplett das Leben verändert er natürlich nicht, aber wenn man sich ein bisschen dahinterklemmt, dann ist das schon ziemlich motivierend :D Hoffentlich kann er seine Magie bei dir auch bewirken!

      Löschen
  3. Ich bin versucht, den Passion Planner mal auszuprobieren. Normalerweise benutze ich lieber umfunktionierte Notizbücher als Kalender, aber hier ist ja sozusagen auch beides mit drin. Danke für's Vorstellen und noch viel Spaß damit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Hoffentlich gefällt der dir genauso gut, falls du ihn ausprobieren solltest!

      Löschen
    2. Ich habe mir für's Erste mal die PDF-Version für einen Tweet besorgt (und auch deinen Artikel verlinkt). Aber ich glaube, das mit dem PassionPlanner und mir könnte was geben :D

      Löschen
  4. Wow! Der sieht wirklich gut aus...
    Ich hab mir die letzten Jahre meine Kalender selbst gemacht weil ich auch wie beschrieben keinen passenden gefunden habe, aber der sieht echt perfekt aus, sogar mit Zitaten <3
    Ich hab mir das gerade im Ahop mal angeschaut und ehrlich gesagt sind es nicht nur die Versandkosten, alles in allem kostet der Planer (in A4) ja mehr als 30€ (je nach Wechselkurs).
    Das hat mich zutiefst traurig gemacht :(
    Auch A5 ist nur um 5$ günstiger...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist natürlich Ansichtssache, wie viel man ihn braucht, wofür, etc. aber ich finde ca. 30€ für einen Kalender okay. Die Moleskines kosten auch mindestens 20€, bei Filofax zahlt man noch mehr. Natürlich kommt man mit anderen billiger weg, aber für das, was drin ist, finde ich den Preis okay. Und wenn du das Geld nicht bezahlen möchtest, kannst du dir ja immer noch die PDF runterladen und ihn dir selber binden oder ähnliches :) Je nach Copyshop kommt man da auf um die 10€, schätze ich mal.

      Löschen
    2. Da hast du auf jeden Fall Recht :)
      Ich hatte bisher eher günstigere bzw. im letzten Jahr einen von Paperblanks für ca. 20€, das fand ich dann schon viel...
      Aber ich hab es mir schon als potentielles Weihnachtsgeschenk notiert :) da kommt bestimmt jemand der wissen will ob ich einen Wunsch habe. Zum Glück liegt Weihnachten so nah am neuen Jahr ;)

      Löschen
    3. Ach ja, das stimmt, Weihnachten ist für sowas wirklich sehr, sehr praktisch, das hatte ich ganz vergessen :D Hoffentlich ist dir der Weihnachtsmann gnädig gestimmt!

      Löschen
  5. Uuuuh, das ist mal ein Kalender nach meinem Geschmack! Danke für's Vorstellen :)
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nichts zu danken, hoffentlich gefällt er dir in action genauso gut :)

      Löschen
  6. Ich hab mich auch sofort in den Planer verliebt :) Nur die Versandkosten gefallen mir noch nicht so wirklich - vielleicht kann ich noch ein paar andere überzeugen um die Versandkosten zuteilen...^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das hab ich auch gemacht mit einer Freundin. Irgendwann letztens gab es auch mal einen Sale, bei dem die Versandkosten reduziert waren -- man kann nur hoffen, dass sie das bald noch mal machen :D

      Löschen
  7. Hey
    der sieht echt toll aus!! Werd ihn mir mal für 2016 merken :)
    LG!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoffentlich bringt er dir auch viel Freude und Organisation :)))

      Löschen
  8. Wow, den werd ich mir auf jeden Fall anlegen! Ich bin nämlich schon seit Monate mit meinem nicht mehr so ganz glücklich, vergesse reinzuschreiben, weil ich mit dem nicht so motiviert bin etc. Da kommt dein Post wie gerufen =D
    Und ich hab grad auf die Seite geschaut, die Compact-Ausgabe ist dann DIN A5 richtig? ^^
    Also danke!!
    ♥ Ley

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohh das freut mich, dass er für dich wie gerufen kommt. Genau, die Compact Ausgabe ist Din A5! :) Viel Spaß damit!

      Löschen