[Rezension] Leslye Walton - The Strange and Beautiful Sorrows of Ava Lavender

captain cow | Mittwoch, 17. Juni 2015 | / / |
Magical Realism - goodreads
Paperback, 320 Seiten; Walker

Schon lange habe ich nicht mehr so ein schön geschriebenes Buch gelesen wie dieses hier. Und mit schön geschrieben meine ich nicht nur „geht gut runter“, sondern mit so lautmalerischer, erzählerischer Sprache, dass man das Buch am liebsten allen oder sich selbst laut vorlesen möchte, um sich die Sätze auf der Zunge zergehen zu lassen. Mit schön geschrieben meine ich, dass es einen an die Kindheit erinnert und wie man Geschichten erzählt und vorgelesen bekommen hat, weil es wirkt, als würde die Autorin einem die Erzählung ins Ohr flüstern.

Das ist aber nicht alles, was das Buch kann. Dazu reihen sich seltsame, fantastische Ereignisse, die nicht erklärt werden (allen voran, dass eine der Hauptfiguren mit Flügeln geboren wird), sondern einfach so passieren – magischer Realismus, ahoi! -, tragische und doch so liebenswerte Figuren, bei denen man gar nicht anders kann, als für sie zu hoffen, und eine Familiengeschichte, die in Frankreich Anfang des 20. Jahrhunderts anfängt und sich nach Amerika zieht. Herzschmerz, fehlendes Verständnis, Einsamkeit und das Leben, wie es eben manchmal so passiert, aber auch Glück und liebenswürdige Eigenheiten von Menschen erwecken die Zeilen zum Leben.

Lest es an Tagen mit grauem Wetter (egal ob draußen oder im Kopf) und lasst dieses Buch seine Magie entfalten – ihr werdet es nicht bereuen.

Kommentare:

  1. Es liegt hier. Es liegt hier und wartet auf mich. Und heute ist ein Tag mit grauem Wetter, aber ich muss lernen :(

    Doch ich habe immer noch Angst, dass das Englisch, gerade weil es so schön ist, zu schwierig für mich sein wird. Und das wäre so schade, wenn ich wegen meiner fehlenden Sprachkenntnisse, dann Wichtiges verpasse. Hmmm.... Aber erst einmal gut zu wissen, dass auch du die Geschichte sehr magst. Dann weiß ich jedenfalls, dass der Kauf kein Flop war.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nein, so ein Mist. Lernen kommt einem irgendwie immer in die Quere.
      Hmm, ich kann dein Englischniveau natürlich nicht gut einschätzen, aber ich hatte beim Lesen nicht das Gefühl, dass sie besonders komplexe Worte verwendet - ich drück die Daumen, dass sich bei dir der Lesefluss auch gut herstellen kann :D

      Löschen
  2. ICH MUSS ES HABEN, UNBEDINGT! Ich glaube, sobald meine Bücherkaufsperre aufgehoben ist, werde ich das gleich als erstes kaufen. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Gott, wie lange musst du denn noch durchhalten? LIES ES! :D

      Löschen
  3. Oooh, "lautmalerisch", das ist ja das perfekte Wort, um den Stil zu beschreiben :)
    Ich muss sagen, dass mich die Flügel eigentlich am wenigsten im Buch beeindruckt haben. Das war schon fast zu platt, ich fand da das Auflösen der Mutter oder die Kanarienvogelschwester viel subtiler :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D
      Jaa, oder der Vogelruf aus dem Osten (?) der nahendes Glück ankündigt oder so :D

      Löschen
  4. Ich hatte das Buch nie auf dem Schirm gehabt, aber jetzt will ich es unbedingt lesen. Danke :'D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann nichts wie los :D Hatte es auch nicht richtig auf dem Schirm, bis Miss Bookiverse mich ein wenig gelockt hat und dann hat es eingeschlagen.

      Löschen