[Rezension] Sara Zarr - How To Save A Life

captain cow | Donnerstag, 18. Dezember 2014 | / / / |
Contemporary Young Adult - goodreads
eBook, 341 Seiten; Little, Brown Books for Young Readers

Den Tod eines geliebten Menschen zu verarbeiten ist eine verdammt komplizierte, vielleicht sogar unmögliche Sache, die jeder anders durchläuft. Deshalb hängt mir das Thema in Büchern auch noch nicht zum Hals heraus, zumindest wenn es nicht zu überdramatisch abläuft und die Figurenentwicklung nachvollziehbar und spannend ist. Bei „How To Save A Life“ treffen genau diese Kriterien zu. Aber das Buch wartet noch mit viel mehr auf: Mit einer Teenagerschwangerschaft, einer Adoption und einer schwierigen Mutter-Tochter, um nur mal ein paar zu nennen. Klingt viel? Ist auch so, aber Sara Zarr trägt dabei trotzdem nicht zu dick auf, dass es nicht überdramatisiert wirkt. Im Gegenteil – ich fand die Mischung total spannend und, immer wieder durchbrochen von witzigen oder süßen Szenen gut zu ertragen.


Das soll aber nicht heißen, dass mich das Buch nicht berührt hätte. Die beiden Hauptfiguren denken viel über sich selbst und ihr Leben nach und besonders, wenn man beobachten kann, wie sie mental einen Schritt weiter- oder auch zurückgehen, wollte ich am liebsten in das Buch klettern und ihnen beistehen. Denn so verschieden Mandy und Jill auch sind: Beide sind so besonders und facettenreich und dabei trotzdem authentisch, dass ich gar nicht anders konnte, als sie zu mögen. Sowieso kreiert Sara Zarr in diesem Buch sehr runde Figuren, die nur wenig berechenbar sind und lebendiger nicht sein könnten.

Sehr beeindruckt haben mich die vielen Arten von Beziehungen und Beziehungsstatus, die in diesem Buch aufgegriffen und beschrieben werden. Da ist nicht nur das immer wieder gern verwendete Aufblühen einer neuen Schwärmerei sondern so so viel mehr. Liebe in allen Formen oder eben die Abwesenheit davon.

Bisher ist „How To Save a Life“ mein persönlicher Favorit von Sara Zarr, den ich euch nur wärmstens ans Herz legen kann.

Kommentare:

  1. Ein toller Blog. Ich bin ein Bücherwurm und deshalb sehr froh, ihn gefunden zu haben!
    Neri
    www.neriflow.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dann herzlich Willkommen hier :)

      Löschen
  2. Huhu :)
    Ich habe gerade deinen tollen Blog entdeckt und bin gleich mal Leserin geworden. Das Buch klingt super interessant! Ich finde, dass die Todes-Thematik komischerweise total unverbraucht ist, obwohl es eigentlich einer der urmenschlichsten Ängste ist. Aber vielleicht wirkt es genau deswegen so faszinierend auf uns.
    Deine Rezension klingt so toll, dass ich es mir gleich auf meine Wunschliste gepackt habe!

    liebe Grüße,
    Emilie
    www.blaetterwind.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann herzlich Willkommen hier :)
      Das stimmt. Ich hab aber auch leider schon einige Bücher gelesen, die das ganze nach altbekanntem Schema angehen und mich kaum zum Mitfühlen bewegen konnten, deshalb finde ich es dann doch besonders, wenn ein Buch das ganze auch gekonnt verpacken kann. Viel Spaß mit dem Buch, wenn du es lesen solltest ;)

      Löschen