[Rezension] Mira Grant - Feed

captain cow | Sonntag, 1. Dezember 2013 | / / |
Post-Apocalypse, Paranormal Newsflesh Trilogy #1 goodreads
Mass Market Paperback, 571 Seiten; Orbit
The year was 2014. We had cured cancer. We had beaten the common cold. But in doing so we created something new, something terrible that no one could stop. The infection spread, virus blocks taking over bodies and minds with one, unstoppable command: FEED. Now, twenty years after the Rising, bloggers Georgia and Shaun Mason are on the trail of the biggest story of their lives - the dark conspiracy behind the infected. The truth will get out, even if it kills them.
via

Selten passiert es, dass zwei Hälften eines Buchs völlig unterschiedlich sind. Und wenn, dann ist meistens die erste Hälfte grandios und dann geht es den Bach runter. Völlig anders ist da aber “Feed” von Mira Grant. Auf den ersten 300 Seiten des Buchs war ich oft versucht, einfach abzubrechen. Es ging einfach nicht so richtig los, die Figuren blieben mir unzugänglich und trotz der interessanten Thematik rund ums Bloggen und Nachrichten übertragen in einer post-apokalyptischen Welt wollte mich die Geschichte nicht packen. Schuld daran ist vor allem das ungekonnte Info-Dumping, das die Autorin betreibt. Ja, die Welt ist anders und ja, irgendwie muss man dem Leser klar machen, was sich verändert hat. Ihn kopfüber in irgendwelche Situationen zu werfen, die es zu unserer Zeit nicht gegeben hätte, funktioniert meistens ganz gut, klärt einen aber auch nicht tiefgehend auf. Insofern ist es schon klar, dass auch mal erzählende Passagen sein müssen. Aber so lang? Und mit so vielen Wiederholungen? Das fand ich dann doch arg langweilig. Auch in sonstigen Beschreibungen wiederholt sich unglaublich viel. Hier mal ein Beispiel:

Now Shaun was really starting to look concerned. I don't like to let him drive when I'm a passenger. His idea of traffic safety is going too fast for the cops to catch up. „You sure?“ I tossed him the keys. Usually I don't like to be in the car when he's behind the wheel, but usually, I donÄt have a bunch of dead people, a distraught presidential candidate, and a splittering headache to contend with.

Wirklich schade, denn drumherum ist „Feed“ alles andere als durchschnittlich. Es geht um Zombies und eine etwas andere Welt, aber das war's dann auch schon mit altbekannten Schemata. Die Hauptfigur Georgia ist Bloggerin, süchtig nach den Nachrichten, nach der Wahrheit und einer guten Geschichte – und dabei ziemlich hart im Nehmen. Aber sie ist auch keine dieser typischen Kick-Ass-Heldinnen, sondern einfach etwas reserviert. Zusammen mit ihrem Bruder, Shaun, und einer Freundin, Buffy, berichten sie live von einer Präsidentschaftskampagne. Politik und Journalismus sind also zwei riesige Themen in diesem Buch. Eine Liebesgeschichte gibt es überhaupt nicht. Also wirklich vielversprechend. Aber ohne die richtige Einbettung, sieht's einfach mau aus und liest sich zäh. Zwischendurch gibt es einige Highlights mit bissigen Kommentaren von Georgia oder spannenden Unterhaltungen, die mich weiterlesen lassen haben.

Aber: Es wird wirklich besser. Viel besser. Etwa ab der Hälfte geht es kontinuierlich bergauf. Georgia wirkt nicht mehr so unnahbar und kühl, man fängt an, mit ihr zu fiebern. Die Geschichte bekommt eine Richtung, die Handlung spitzt sich zu und es wird so, so, so spannend, dass ich die halbe Nacht durch gelesen habe. Ein paar vorhersehbare Plottwists waren zwar auch dabei, allerdings auch welche, die ich wirklich nicht kommen sehen habe. Warum nicht früher so?!

Schade, dass Mira Grant nicht schon von Anfang an so rasant, intelligent und packend schreibt, sondern das Buch so lange vor sich hindümpelt. Ich hoffe, bei Band 2 sieht das anders aus. Weiterlesen möchte ich jetzt nämlich auf jeden Fall. Aber 300 Seiten zähen Kaugummi lesen möchte ich echt nicht noch einmal.

Kommentare:

  1. Hab das Buch ja auch noch auf dem SUB. Bin da auch schwer neugierig drauf. Blöd wenn das so lange dauert, bis es mal packen kann. Aber wenn sie jetzt fertig damit ist, die ganzen Informationen zu liefern, werden Band 2+3 bestimmt besser :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, ich bin dann echt mal gespannt, wie du das finden wirst.
      Hoffen wir's mal. Vielleicht kommen ja in Band 2 und 3 neue Leute dazu oder zwischen den Bänden verstreicht viel Zeit, dass sie wieder viel erklären muss .____.

      Löschen