[Rezension] Cassandra Rose Clarke - The Assassin's Curse

captain cow | Montag, 10. Juni 2013 | / |


Titel: "The Assassin's Curse"
Autorin: Cassandra Rose Clarke
Deutscher Titel: -
Reihe: Assassin's Curse #1
Genre: High Fantasy, Young Adult, Adventure
Seitenzahl: 320
Erscheinungsdatum: Oktober 2012
Format: Paperback // Strange Chemistry
Wohltäter: The Captain

Ananna ist Piratin und das Meer ist ihr zu Hause. Als sie von ihren Eltern an den Sohn einer anderen Piratenfamilie verheiratet werden soll, zögert sie dennoch nicht lange und flieht –an Land, denn ihre Freiheit ist ihr wichtiger als die See. Der Vater ihres Fast-Anvertrauten lässt sich so etwas aber nicht bieten und setzt einen Assassinen auf sie an. Bei der Verteidigung gegen ihn läuft nur irgendetwas schief und fortan sind die beiden aneinander gebunden. Für Ananna, die unbedingt frei sein möchte, eine ziemlich blöde Situation. Vor allem weil niemand weiß, wie man den Fluch wieder rückgängig machen kann.






Piraten, Assassinen und ein dunkler Fluch – klingt ganz nach einer gehörigen Portion Spaß! Und die ist es auch, wenn man einmal über den holprigen Anfang hinauskommt und tiefer in Anannas Welt eintaucht.

Am Anfang hatte ich ein bisschen Schwierigkeiten in das Buch hereinzukommen. Die Handlung wirkte zu hölzern auf mich, sodass ich den Rest nur schwer auf mich wirken lassen konnte. Hinter jeder Tat und jedem Wendepunkt ließ sich das Plotgerüst zu stark erkennen – es war viel zu konstruiert und zu vorhersehbar, als dass es sich wie eine gute, geschlossene Geschichte anfühlte. Dennoch las ich weiter, einfach weil mir der kurze Einblick in diese fremde Welt so gut gefiel. Cassandra Rose Clarke hat hier eine unglaublich kreative Welt erschaffen, voller Mythen und faszinierender Gestalten. Auch wenn sich ein paar wenige Parallelen zu anderen High Fantasy Romanen finden lassen, finde ich ihre Welt doch ziemlich einzigartig – das liegt nicht zuletzt daran, dass sie sich auch einige Gedanken um die verschiedenen Kulturen und deren Hintergrundgeschichten gemacht hat, über die man nach und nach immer mehr erfährt… und so tiefer und tiefer in die Geschichte eintaucht.

Ein Glück verlor sich diese hölzerne Wirkung ganz bald. Ab da ging dann der Spaß für mich erst richtig los. Ananna ist eine unglaublich tolle Heldin – im wahrsten Sinne des Wortes eine Kick-Ass-Figur. Solche Charaktertypen finde ich an sich nicht schlecht, aber oftmals habe ich auch Probleme mit ihnen. Bei Ananna nicht, denn ihre weicheren Seiten sind glaubwürdig und wirken nicht inszeniert, sondern passen auch zu der harten Art, die sie an den Tag legt. Außerdem gibt es oftmals Momente in dem Buch, in denen ihre Taten einfach mehr durchscheinen lassen, als ihre Worte. Ich mag es, wenn man sich als Leser über den Ich-Erzähler auch auf diese Art und Weise eine Meinung bilden kann. Und obgleich Ananna nicht immer auf die beste Art und Weise handelt – wer macht das schon?! –, ist sie mir sehr bald ans Herz gewachsen.

Bei Naji verhält es sich nicht anders. Er ist zwar einer dieser düsteren Typen, die den Mund nicht aufkriegen und immer nur finster durch die Gegend starren, aber auch er hat seine liebenswerten Eigenschaften, die mich für ihn gewonnen haben. Die Autorin lässt sich Zeit, diesen Charakter vollends vorzustellen und über ihn gibt es nach und nach immer mehr zu erfahren – selbst wenn es nur kleine Gesten sind. Das hat mir unglaublich gut gefallen, dass seine Entwicklung und Vorstellung etwas länger dauert, denn so lernt man viel mehr Facetten von ihm kennen.

Auch im Zusammenspiel sind die beiden unglaublich. Beide sind irgendwie aufeinander angewiesen und das merkt man auch so richtig. Zwischen ihnen herrscht ein echtes Gleichgewicht, das ich toll zu beobachten fand. Naji ist nicht stets der starke Typ, der Ananna immer zu Hilfe eilen muss, sondern lässt auch oft Schwächen durchschauen. Gleichermaßen entwickelt sich zwischen den beiden auch nicht sofort etwas… Juhu! Dadurch sind die Abenteuer, die die beiden durchstehen müssen, gleich noch viel interessanter zu beobachten.

Stilistisch ist „The Assassin’s Curse“ ein bisschen durcheinander. Die Geschichte wird ja aus Anannas Perspektive erzählt und dementsprechend ist das Buch auch geschrieben – mit einigen grammatikalischen Fehlern, hier und da mal ziemlich umgangssprachlich. Zwischendurch gibt es aber auch echt tolle Beschreibungen, die viel gehobener und poetischer klingen als der Rest. Wundersamerweise passt das sogar sehr gut zusammen und lässt diese bunte Welt im Kopf noch besser wirken.

Etwas schlecht gelungen hingegen finde ich die Inhaltsangabe, die eine ganze Menge verrät und auch falsche Erwartungen mit sich bringt – das ist aber eher beim Verlag etwas blöd gelaufen. Zum Glück kann das Buch trotzdem überzeugen – dennoch: lieber vorsichtig sein mit dem eigentlichen Klappentext des Buchs.




Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte ich „The Assassin’s Curse“ richtig genießen. Piraten, Ungeheuer und Magie machen das Buch zu einer wunderbaren Reise durch eine fremde Welt. Den zweiten und letzten Teil kann ich jetzt kaum erwarten… Ein Glück erscheint der bald!


Kommentare:

  1. Juhuu, ich bin deine 200. Leserin in GFC:)
    Ist super hier:*
    http://marens-buecherkiste.blogspot.de/

    Liebe Grüße
    Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhuu, dann mal herzlich Willkommen! Freut mich, dass es dir hier gefällt :)

      Löschen
  2. Ich habe mir diese Reihe jetzt bewusst für den Sommer aufgehoben, damit ich dann Teil 2 direkt anhängen kann, sobald er erschienen ist. Und ich freue mich schon so darauf! Wobei deine Rezension nochmal die Vorfreude steigert :)
    Und ich werde mich vom Klappentext fern halten - ich weiß zwar so ungefähr worum es geht, aber die Details weiß ich nicht mehr... also die perfekte Ausgangslage eigentlich.
    Liebe Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist echt praktisch. Sowieso ist es immer ganz gut, wenn man den Klappentext schon wieder vergessen hat, wenn man das Buch beginnt, weil es dann doch alles überraschender wirkt.
      Die Entscheidung war auch echt gut - ich wünsche dir ganz viel Spaß mit der Reihe und hoffentlich kann sie dich ebenso überzeugen wie mich!

      LG

      Löschen