[Lesung] Ruta Sepetys auf der Leipziger Buchmesse '13

grass-harp | Freitag, 5. April 2013 | |
Streng genommen ist dies kein Lesungsbericht, sondern ein Bericht über eine Diskussionsrunde und ein Gespräch. Aber whatever. Er kommt auch ein bisschen spät - nochmal: Whatever!
Ruta Sepetys war auf der Leipziger Buchmesse und ich war gleich mit dabei. Komischerweise hatte der Verlag keine Lesung mit ihr organisiert, dafür gab es von der litauischen Botschaft aber zwei Veranstaltungen mit der Autorin. Bei der ersten waren noch zwei andere Autorinnen dabei und es ging um sie und ihr Leben in der Emigration und wie sie mit der Vergangenheit Litauens umgehen.



Die Runde war ganz interessant, vor allem weil alle drei Frauen verschiedene Hintergründe hatten und demnach auch verschiedene Sichtweisen. Es gab ein bisschen technisches Chaos mit den ganzen Mikrophonen und Sprachbarrieren, außerdem war da natürlich der umgebende Messelärm, der das ganze etwas erschwerte. In der zweiten Runde ging es dann nur um sie - was wesentlich interessanter war.


Ruta Sepetys erzählte auch einiges darüber, wie sie zur Geschichte in "Und in mir der unbesiegbare Sommer" gekommen ist. Sie arbeitete lange Zeit hinter den Kulissen einer Castingshow und war dafür zuständig, für die Mitstreiter passende Lieder auszuwählen. Um das hinzubekommen, fragte sie die Teilnehmer nach ihrer Geschichte. Irgendwann fragte mal einer zurück und sie erwiderte darauf: "Ich bin Litauerin."
"Das ist eine Krankheit oder?"
In dem Moment wurde ihr klar, dass sie mal etwas über ihr Herkunftsland schreiben könnte. Bei der Recherche reiste sie auch nach Litauen und erfuhr dort, dass die Flucht ihres Vaters nach Deutschland und dann in die USA mehrere Familienmitglieder die Freiheit gekostet hatte.


Allerlei Geschichten über Leser und wie sie das Buch wahrgenommen haben, folgten. Besonders toll fand ich dabei aber auch Ruta Sepetys' lockere Art zu erzählen. Sie kann über sich selbst lachen und nimmt manche Dinge nicht ganz so ernst, was sie mir noch sympathischer machte. Auch, dass sie froh darüber ist, dass ihre Bücher als Young Adult eingestuft werden, fand ich klasse. Es gibt ja immer wieder Autoren, die so ihre Probleme damit haben - Ruta Sepetys nicht. Geschichten, die man als Jugendlicher toll findet, bleiben das ganze Leben bei einem, meint sie dazu. Nach der Diskussion kam ich dazu, sie zu fragen, welche Autoren sie denn so toll findet - und wir landeten bei Melina Marchetta. Yey! Also nichts wie los, Leute, lest ihre Bücher!



Um ihren anderen Roman "Out of the Easy" ging es natürlich auch - auch der ist in der Vergangenheit angesiedelt und aus der Sicht eines Mädchens erzählt, aber das war es dann auch schon mit den Parallelen. In den 50er Jahren spielt das Ganze, in New Orleans. Auch auf dieses Thema brachte sie ihr Vater (muss eine ganz schöne Inspirationsquelle sein).

2014 soll in den USA ihr nächster Roman erscheinen - wieder historisch, wieder zweiter Weltkrieg. Es wird um die Wilhelm Gustloff gehen, vier Figuren mit verschiedenen Hintergrundgeschichten, die sich auf diesem Schiff treffen.  Im September kommt sie noch einmal nach Deutschland; diesmal zum Literaturfestival in Berlin. Ich werde es mir sicherlich nicht entgehen lassen, sie noch ein weiteres Mal zu treffen... Hoffentlich in Gesellschaft gewisser Leute.

Kommentare:

  1. Ruta <3 Die einzige Gutgelaunte in der Runde damals. :D Also, vom Publikum mal abgesehen.
    Am liebsten hätte ich ihr nächstes Buch sofort in der Hand, zumal das Thema ja mal wieder wahsinnig interessant ist - und ich freu mich doch über alles, das dann die Erinnerung an "Im Krebsgang" vertreiben kann. xD
    Bin schon sehr gespannt, wie das im September dann klappt; sehen würd ich sie wirklich noch mal sehr gern. :/ (Aber mit etwas Glück kommt sie noch öfter nach Deutschland, wir müssen einfach ihre Bücher bekannter machen, damit sie wieder zur LBM, oder anderswohin, eingeladen wird! xD)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaha, das war schon ein bisschen beeindruckend, wie missmutig manche aussahen.
      Ich hoffe wirklich, dass es klappt - und dass sie öfter nach Deutschland kommt. Vielleicht ergibt sich ja irgendetwas durch diese EU Parlament Sache :D

      Löschen
  2. Das neue Buch wird sofort gekauft! :)
    Das Literaturfestival in Berlin ist Anfang September, oder? Da stehen die Chancen wahrscheinlich schlecht, dass die Autorin bis Anfang Oktober in Deutschland bleibt und auf der Frankfurter Buchmesse sein wird. Schade.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dito! Ich bin auch schon ganz gespannt :)
      Ja, genau. Sieht schlecht aus, aber vielleicht fährt sie ja im September dann schon weiter nach Frankfurt. Hat John Green letztes Jahr doch auch gemacht *Daumen drück*

      Löschen
  3. Das ist ja ne coole Enstehungsgeschichte :D und ein interessanter Job. Also auf meine gewisse Gesellschaft kannst du zählen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles klar! Vorher aber unbedingt noch "Out of the Easy" lesen :D

      Löschen
    2. Na gut :) Ist ja zum Glück noch etwas Zeit bis September :D

      Löschen
    3. Aber ob du das neben deinen New York Einkäufen, den BC-Bänden und sonstigem schaffst? Hmm....

      Löschen
    4. Natürlich, bitte mal ein bisschen an mich glauben, ja? :D
      BC fehlen mir ja zum Glück auch nur 2 ;) wer weiß, vllt kauf ich ja einen auch schon in NY... :)

      Löschen