[Rezension] Kai Meyer - Arkadien brennt

captain cow | Dienstag, 12. März 2013 | / |
A C H T U N G !
Zweiter Band einer Reihe - enhält Spoiler!


Titel: "Arkadien brennt"
Autor: Kai Meyer
Englischer Titel: "Arcadia Burns"
Reihe: Arkadien #2 (Review Teil 1)
Genre: Urban Fantasy, Jugendbuch
Seitenzahl: 400
Erscheinungsdatum: September 2010
Verlag: Carlsen
Format: Hardcover
Wohltäter: Stephie (Buchtausch)

Menschen, die sich in Tiere verwandeln. Blutfehden zwischen Mafiaclans. Die verbotene Liebe zu Alessandro ... Rosa braucht dringend Abstand zu den Ereignissen auf Sizilien. Auf den Spuren ihres alten Lebens reist sie zurück nach New York. Aber auch dort kommt sie nicht zur Ruhe. Die mächtigen Stellvertreter der amerikanischen Clans erwarten sie bereits. Dann stößt Rosa auf beunruhigende Details über ihre Vergangenheit. Und über ihren toten Vater. Aber warum spielt dabei immer wieder Alessandro eine Rolle? In Rosa keimt ein schrecklicher Verdacht ...






Kai Meyer ist so ein Autor, auf den man sich verlassen kann. Kein Lückenfüller als zweiter Teil, keine aufkommende Langeweile, keine blödsinnigen Längen und keine Wiederholungen, die zur Leseunlust führen. Stattdessen geht die Geschichte um Rosa und Alessandro in „Arkadien brennt“ spannend weiter. Alte Fragen werden – zumindest teilweise – beantwortet, während neue aufkommen und einen bei Laune halten.

Im Grunde genommen lässt sich zu diesem Teil das gleiche wie zu „Arkadien erwacht“ sagen. Für einen Fantasyroman wird die Thematik rund um die Mafia erstaunlich tiefgründig behandelt – die Figuren werden nicht vorschnell verurteilt und als schlechte Menschen abgestempelt. Dennoch werden die Mafiageschäfte auch nicht viel schöner dargestellt, als sie eigentlich sind. Dass Kai Meyer keine Schwarz-Weiß-Malerei betreibt, macht das ganze Buch viel überzeugender und auch faszinierender, denn man ist als Leser selbst hin- und hergerissen.

Das liegt nicht zuletzt daran, dass die Figuren weiterhin sehr facettenreich sind. Rosa ist nach wie vor keine ganz einfache Hauptfigur und ihre Macken sind deutlich zu erkennen – besonders aber ihre Entwicklung war es, die mich in diesem Teil stark überzeugen konnte. Im Gegensatz zum ersten Teil setzt sie sich viel stärker damit auseinander, was es heißt, Teil eines Mafiaclans zu sein. Das liegt natürlich daran, dass sie jetzt diejenige ist, die schwerwiegende Entscheidungen fällen muss. Ihre Gedanken dazu waren für mich sehr interessant zu lesen und kamen in richtigem Maß – nicht zu ausschweifend, dass die Spannung verloren ging, aber auch gerade ausführlich genug, damit es realistisch ist. Ihre Beziehung zu Alessandro durchläuft ebenfalls eine Entwicklung, die mir gut gefallen hat. Er wird nicht ins goldigste Licht gestellt und besitzt Eigenschaften, die nicht gerade liebenswert sind.

Ansonsten liefert „Arkadien brennt“ eine fantastomatische Mischung aus Action, Spannung, Verstrickungen und Mysterien, 1-A-Dialogen und einem Stil, der einen Seite um Seite umblättern lässt. Was für ein Glück, dass der dritte Teil längst erschienen ist!




„Arkadien brennt“ ist eine super gelungene Fortsetzung, die mit den typisch füllenden und nichtssagenden zweiten Teilen nichts zu tun hat. Stilistisch, spannungstechnisch und was die Figuren anbelangt, legt Kai Meyer hier wieder eine gute Leistung hin. Ich konnte nicht anders, als das Buch zu verschlingen und bin jetzt ganz begierig auf den dritten Teil!


Kommentare:

  1. Jetzt, wo du es sagst, fällt mir wirklich kein zweiter Band aus einer Kai Meyer Trilogie ein, der sinnlos/langweilig/lückenfüllend war. Voll gut.

    Den Mafia-Hintergrund hat er echt gut ausgearbeitet. Das kam alles total echt rüber, nicht so wie in Tod oder Liebe zum Beispiel :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe von ihm bisher ja sonst nur die Wellenläufer-Trilogie gelesen, aber da war das auch nicht so. Hach ja, auf den Mann ist Verlass :D

      Ganz genau :P Ich war beim Lesen manchmal richtig überrascht, weil ich zwischenzeitlich immer vergaß, dass es eigentlich eine Fantasy-Reihe ist :]

      Löschen
  2. "Arkadien brennt" hat mir auch richtig gut gefallen ;) Der Teil war auf jeden Fall kein Lückenfüller! Ach ja, da hätte ich auch mal wieder Lust auf einen Re-read...

    LG Filo ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann nichts wie los! :D Leider kommt man zum Rereaden irgendwie seltener als es einem lieb ist.

      LG

      Löschen
  3. fantastomanisch ist ein schönes Wort :) Kenne auch keinen unnötigen Mittelteil einer Kai Meyertrilogie. Aber er will jetzt ja vllt. auch wieder mehr Einzelbände schreiben. Fände ich auch toll.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, mit dem Wort hat mich Miss Bookiverse etwas infiziert :)
      Das mit den Einzelbänden finde ich auch klasse; irgendwie ist es auch richtig schön, ein Buch zu lesen und es weglegen zu können mit dem Wissen, dass es abgeschlossen ist und man nicht noch Ewigkeiten warten muss, bis die Geschichte fortgesetzt wird. Und Kai Meyer kann das ja auch, hat man ja bei "Asche und Phönix" gesehen :)

      Löschen
  4. "Arkadien brennt" ist wirklich fantastisch. Generell gehören die Arkadien-Bücher zu meinen Lieblingen. Deine Rezension gibt meine Gefühle für dieses Lesegefühl perfekt wieder. Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit dem letzten Teil.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! Ich kann es kaum erwarten, bin allerdings auch trotzdem ein bisschen nervös, falls er meinen Erwartungen nicht gerecht wird. Aber das kann ich mir bei Kai Meyer fast nicht vorstellen.

      Löschen