Mein neuer Komplize

captain cow | Mittwoch, 20. Februar 2013 | |
Seht her, seht her! Und ignoriert dabei bitte die absolut schlechte Qualität des Bildes. Als bekennende Liebhaberin von Notizbüchern diverser Art habe ich mir nach langer Zeit mal wieder ein neues Büchlein zugelegt. Oftmals finde ich keine Verwendung für meine Bücher, diesmal habe ich aber beschlossen ein Rezensionskritzelheft daraus zu machen. Yippieh! Zu Hause schreibe ich meine Meinung zwar lieber am Computer auf, aber auf Reisen nehme ich den nur ungern mit, deshalb muss was anderes herhalten. Bisher habe ich in diesem Fall auf verschiedenste Zettel gekritzelt, aber das artete immer nur in ein unhandliches Chaos aus. Also: Voilà!

Kommentare:

  1. Ach, wie cool! :) Notizbücher kann man eh nie genug haben. Ich habe mir auch erst vor ein paar Tagen wieder eines geholt, ebenfalls um Rezensionen reinzuschreiben, bzw. Notizen dazu :D Das schadet nie! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt und früher oder später fällt einem ja doch meist ein, wofür man das buch benutzen kann. Hach ja...

      Löschen
  2. Yay!
    Ich find solche Dinger auch ungemein praktisch, einfach um Eckdaten festzuhalten, schon mal ein bisschen zu spekulieren und die Theorien zu notieren & das alles auch später griffbereit zu haben - sowas passt ja auch nicht immer in jede Rezension, ohne dass alle gespoilert werden. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das ist auch sehr praktisch. Allgemein wenn man nicht erst zum computer rennen muss, um die sachen darein zu schreiben, ist das sehr praktisch. Stört ja auch irgendwie den lesefluss.du hast aber so ein bookjournal von moleskine oder irre ich mich?

      Löschen
  3. Ich habe zur Zeit einen Block für E-Books, auf den ich meine Notizen während des Lesens schreibe und danach rezensionstechnisch ins Reine bringe. Gedruckte Bücher markiere ist meist mit Post-Its (zumindest so lange ich welche habe). Eine Freundin von mir hat mir einen ganz tollen Buchumschlag für ein A5-Notizbuch geschenkt - das werde ich dann für meine Notizen nutzen, wenn der Block alle ist (den nutze ich auch für Leserunden, um mir Gedanken zu den jeweiligen Abschnitten zu notieren) ;-)

    LG Kerry

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Post its sind natürlich auch eine gute lösung, wobei ich die immer lieber für schöne stellen benutze. Hmm was ist das denn für ein toller buchumschlag?

      Löschen
  4. Woah sogar alphabetisch o.o Ich hab auch ein Notizbuch für Rezensionen/Buchgedanken... das ist wird allerdings sehr, sehr krakelig und in Lesereihenfolge geführt ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaa irgendwie hatte ich den ehrgeiz das etwas zu ordnen :) aber krakelig und in lesereihenfolge idt doch auch sehr gut :D

      Löschen
    2. Ja, das hat was von verschrobenem Schriftstellertum ;D
      (dazu kommt, dass ich beim Rezensionen-Schreiben, das was ich abgehakt habe, mit Textmarker markiere... also alles auch noch sehr bunt ;D)

      Löschen
    3. Huh das klingt echt cool. Da würde ich gerne mal einen blick reinwerfen. Mich macht sowas immer total neugierig.

      Löschen
    4. vllt mach ich nachher mal ein foto zu hause, wenn ich dran denke ;)

      Löschen
  5. Die Idee sollte ich mir vielleicht auch mal zu Nutzen machen ^^ Ich sammle Notizbücher auch wie sonst was. Es gibt aber auch so viele schöne, aber etwas rein schreiben tue ich soooo selten :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja das wäre dann vielleicht wirklich eine gute lösung das für so etwas zu verwenden =D

      Löschen