[Logbuch] September '12

captain cow | Freitag, 5. Oktober 2012 | |

         Kurzezensionen folgen          

          Rezension                           Rezension                          Rezension folgt       

             Rezension folgt                Kurzrezension folgt              Kurzrezension folgt            




101 ungelesene Bücher

Für mich war der September etwas seltsam, was das Lesen anbelangt. Ein paar richtig gute Bücher waren dabei; ein paar positive Überraschungen, aber leider auch sehr viel Mittelmäßiges. "Arkadien erwacht" von Kai Meyer hat mich ziemlich begeistert zurückgelassen und "White Horse" von Alex Adams hat mich aus meiner langen Pleite mit Endzeitromanen herausgeholt. Dafür fand ich "Two-way Street" von Lauren Barnholdt aber überraschend öde und langweilig.

Davon abgesehen war es aber auch sehr seltsam und ungewöhnlich für mich, dass manchmal drei Tage verstrichen, ehe ich das nächste Buch angefangen habe. Bei sehr, sehr guten Büchern ist das bei mir öfter mal so, dass ich sie erst noch etwas sacken lassen muss. Aber selbst bei den schlechteren konnte ich mich diesmal nicht bald danach dazu durchringen, das nächste Buch zu beginnen. Ich war andauernd unentschlossen, worauf ich denn nun Lust habe und womit ich lieber noch etwas warte.

Vielleicht liegt das aber auch daran, dass ich ziemlichen Stress wegen der Wohnungssuche hatte. Jetzt habe ich aber eine gefunden und bis ich dort reinkann, wohne ich bei entfernten Bekannten. Einen Mini-SuB habe ich mir hierher mitgenommen, damit ich nicht vollkommen auf Bücherentzug gehen muss.

Die Einführungswoche hat bei mir am Montag begonnen und bisher bin ich vollends zufrieden. Die Leute sind sehr nett und kontaktfreudig. Lediglich der Schlaf ist bei mir in den letzten Tagen viel zu kurz gekommen, aber wofür gibt es Wochenenden?!

Wie oft ich im nächsten Monat zum Lesen kommen werde, weiß ich noch nicht. Davon werde ich mich mal überraschen lassen, aber ganz ruhig werden lassen will ich es hier trotzdem nicht. Dafür möchte ich es endlich mal auf die Reihe bekommen, meine ganzen Kurzrezensionen, die hier noch rumflattern, zu posten. In letzter Zeit habe ich immer weniger Lust, zu manchen Büchern ausführliche Berichte zu schreiben. Manchmal hat man eben einfach nicht so viel zu sagen und dafür sind kurze Rezensionen ja ziemlich perfekt.

Ich hoffe, euer Lesemonat September war ertragreicher als meiner oder zumindest nicht so durchschnittlich und durcheinander. Im Oktober wird das Wetter ja sicherlich wieder schlechter, sodass man ohne schlechtes Gewissen ein paar Nachmittage lesend verbringen kann.

Kommentare:

  1. Bei Arkadien und In deinen Augen kann ich dir nur zustimmen. Auch für mich sind diese beiden Bücher wahre Tops. An White Horse traue ich mich noch nicht wirklich ran, irgendwie bin ich bei diesem Buch noch sehr skeptisch. Mein September war ganz durchwachsen obwohl ich mitlerweile öfter tagelang nicht weiß was ich lesen soll. Mitlerweile suche ich sogar ständig Ablenkungen, damit ich nicht lesen muss. Aber meine Leser haben etschieden das ich endlich mal meine Arkadien Reihe beenden/killen soll und ich denke diese wird mich wieder aus der Flaute raus reißen.
    Ich wünsche dir einen ganz tollen Oktober, viele tolle und gute Bücher...
    LG Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "White Horse" ist irgendwie auch so eine Sache - man muss mit viel Gewalt und Verwirrung klarkommen und sich bewusst sein, dass das Buch wirklich nicht für Jugendliche geeignet ist. Wenn man so etwas aber eigentlich gar nicht mag, ist "White Horse" auch echt nicht die richtige Wahl.
      Hoffentlich hilft dir die "Arkadien"-Reihe damit weiter. Ich bin auch schon gespannt auf den zweiten Band, würde gerne wissen, wie es dann weitergeht :]
      Vielen Dank, den wünsche ich dir auch!

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. White Horse hat dir gut gefallen? Das ist toll, ich habe schon recht viel schlechtes darüber gelesen, dabei klingt es doch eigentlich ziemlich gut. (Ich muss mir gleich mal deine Rezension dazu angucken.)

    Aber dass man nicht so sehr zum Lesen kommt, wenn das "Leben" sehr zeitintensiv ist, ist wohl normal. Ich wünsche dir einen guten Start! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube die negativen Rezensionen kommen vor allem daher, das viele nicht wussten, dass das Buch kein Jugendbuch ist. Es ist eben ganz schön brutal und man muss auch damit klarkommen, extrem lange Zeit im Dunkeln zu tappen. Ich fand es aber wirklich toll :]

      Viele Dank!

      Löschen