[Rezension] Danny Wallace - Auf den ersten Blick

captain cow | Mittwoch, 19. September 2012 | / |

Titel: "Auf den ersten Blick"
Autor: Danny Wallace
Originaltitel: "Charlotte Street"
Reihe: -
Genre: Gegenwartsliteratur, Unterhaltung
Seitenzahl: 496
Erscheinungsdatum: August 2012
Verlag: Heyne
Format: Klappenbroschur
Preis: 14,99 €
ISBN: 978-3-453-40973-6
Wohltäter: Heyne Verlag
Leseprobe
Gibt es Liebe auf den ersten Blick? Jason glaubt nicht daran. Ganz im Gegenteil, seitdem ihn seine letzte Freundin verlassen hat, sieht er in Sachen Liebe schwarz. Bis er eines Tages einer jungen Frau beim Einsteigen in ein Taxi hilft. Sie schaut ihn an, und bei Jason macht es klick. Doch bevor er auch nur ein Wort herausbringt, ist das Taxi weg. Zurück bleibt eine Einwegkamera mit zwölf Fotos. Jason zögert, doch dann lässt er die Bilder entwickeln und macht sich mithilfe seines Kumpels Dev auf die Suche nach der Unbekannten. Eine witzige und hinreißend romantische Odyssee durch London beginnt.

Quelle: Bild, Text





Liebe auf den ersten Blick? Das gibt’s doch gar nicht!

Aber so etwas wie einen ganz besonderen Moment zwischen zwei unbekannten Menschen, den gibt es schon – zumindest Jason Priestley zufolge. In seinem Beruf als Lehrer und in seiner Beziehung gescheitert, wohnt Jason nun mit einem Studienfreund zusammen und arbeitet bei einer kostenlosen U-Bahnzeitung – ja, genau, diese Zeitungen, die man den aufdringlichen Leuten immer abnimmt und dann gleich wieder liegen lässt. Eigentlich hat Jason gar keine besondere Ahnung von Musik, Kunst oder Restaurants, und doch schreibt er über sie, um ein wenig Geld zu verdienen und um beschäftigt zu bleiben. Aber dann begegnet er eines Abends einer Frau auf der Charlotte Street. Vollgepackt mit Kisten und Tüten stolpert sie ins Taxi und Jason hilft ihr dabei. Als die Tür schon zugeschlagen und das Taxi weggefahren ist, bemerkt er, dass er noch etwas von ihr in der Hand hält – eine Einwegkamera, deren Film voll ist. 12 Bilder und ihr Gesicht, das ihm nicht mehr aus dem Kopf geht, hat er nun, um herauszufinden, wer diese Frau ist...

Wer glaubt, bei diesem Buch würde es sich um eine atemberaubende Jagd durch London handeln, der liegt falsch. Denn Jason Priestley ist kein impulsiver Teenager, der jegliche Risiken eingeht, nur um das zu finden, wonach er so konzentriert sucht. Stattdessen muss sein Freund Dev ihm auf die Sprünge helfen, indem er mit ihm die Fotos entwickeln geht und ihn zu allerlei Erkundigungen antreibt. Für mich war das erst ganz schön enttäuschend, aber schnell wird klar, warum Jason so ist, wie er ist. Durch Erinnerungsfetzen und Andeutungen erfährt man nach und nach, dass Jason eigentlich allen Grund hat, aufkeimenden Hoffnungen gegenüber misstrauisch zu sein. Deshalb bewahrt er sich auch lieber diesen einen perfekten und doch unvollständigen Moment im Kopf und unternimmt nichts, um ihn weiterzuführen oder zu zerstören.

Die Suche nach der Unbekannten ist aber trotzdem der rote Faden, der sich durch dieses Buch schlängelt. Allerdings passiert auf den knapp 500 Seiten auch noch viel mehr – denn Jason muss mit der Verlobung und Schwangerschaft seiner noch immer geliebten Exfreundin klarkommen, mit dem traurigen Dasein, das er und sein bester Freund führen, und der Tatsache, dass er es wohl niemals zu einem angesehenen Journalisten bringen wird – wenn er nichts dafür tut.

Danny Wallace beschreibt den harten Weg des Wiederaufrappelns nach einem schweren Schlag, den Schritt zum Neuanfang und zur Tatkraft, was gar nicht so leicht ist für jemanden, der seit mehr als 30 Jahren immer eher zugesehen hat, als sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Jason ist dabei der Protagonist, den man gerne diesen Weg bestreiten sieht – etwas faul, immer ein bisschen verträumt, sehr zynisch und doch mit einer guten Portion Humor. Seine Gedankengänge sind gut nachzuvollziehen, aber manchmal möchte man ihn ganz gerne etwas antreiben, weil er viel zu viel passieren lässt oder den Trost im Pub bei einem Bierchen sucht.

Auch das restliche Figurenensemble ist ganz amüsant mitzuerleben. Die vernünftige Exfreundin mit ihrem noch viel vernünftigeren (und todlangweiligen) Verlobten, die abgehärmte Chefin, der optimistische, etwas trottelige Freund. Sie alle sind nichts Neues, aber trotzdem so ausgestattet, dass man gerne über sie liest. Das liegt aber auch nicht zuletzt an Danny Wallace‘ Stil, der immer genau den richtigen Ton trifft. Witzig, manchmal aber auch sehr ruhig und nachdenklich beschreibt er Jasons Geschichte und bewirkt, dass man Seite um Seite weiterblättert.

Vielleicht habe ich einfach etwas Falsches erwartet, aber für mich war es störend, dass vor allem anfangs die Geschichte einfach nicht in die Gänge kommt. Zunächst geschieht etwas Interessantes, dann wird aber doch nur darüber geredet und gehofft, aber eine Zeitlang passiert fast gar nichts. Diese Längen bewirkten, dass ich nicht richtig in die Geschichte hereinkam und sie erst viel zu spät spannend wurde.





Witzig und schön geschrieben ist „Auf den ersten Blick“ allemal. Es macht Spaß, über die vielen verschiedenen Figuren zu lesen und die Suche nach der unbekannten Frau ist auch sehr interessant. Leider aber geht diese erst etwas später los, sodass man sich als Leser zunächst mit ein paar Längen begnügen muss. Die Geschichte über den gescheiterten Mittdreißiger strotzt nicht vor Individualität, gehört aber zu den besseren. Zum Zwischendurchlesen eignet sie sich deshalb gut, aber die Neuerfindung des Rads oder eine rasante Jagd durch London wegen einer Frau sollte man hier doch nicht erwarten.


Kommentare:

  1. Du verfolgst Bookish ja schon von Anfang an uuund vielleicht weißt du auch, dass wir jetzt eine Linkliste haben. Jedenfalls wollten wir dir sagen, dass wir dich jetzt dort verlinkt haben. Hast nen wunderbaren Bücherblog! :)

    Machs gut,
    Fyn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ooh das wusste ich nicht, aber so eine Linkliste ist ja immer toll. Klasse, dass ihr mich verlinkt habt, vielen lieben Dank!

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Liebe Hannah,


    vorweg erstmal, dein Design ist klasse, mir gefällts hier unheimlich gut deswegen folge ich dir auch schon ein Weilchen leise über Bloglovin. Nun aber zum Buch: Ich mag ja Bücher, die in London spielen. Das hier hört sich nach einem unterhaltsamen Buch für zwischendurch, aber keinem echten Pageturner an. Mir ist das Cover schon ein paar Mal über den Weg gelaufen aber so wirklich stehen geblieben bin ich bisher nicht. Darin fühle ich mich auch bestätigt wenn ich deine Zeilen lese.

    Vielleicht lese ich es mal irgendwann, so zwischendurch eben :)

    Liebe Grüße und danke für deine interessante Rezension!
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,

      vielen Dank - ich freue mich riesig, dass es dir hier gefällt. "Auf den ersten Blick" hat ja auch einige sehr gute Rezensionen bekommen, aber ich fand es nicht fesselnd oder außergewöhnlich genug. Aber wenn man mit etwas niedrigeren Erwartungen rangeht, ist es vielleicht besser. Über London gibt's darin zumindest eine Menge zu lesen und der Autor kennt sich da auch ziemlich gut aus, zumindest kriegt man den Eindruck beim Lesen (:
      Solltest du das Buch irgendwann mal zwischendurch lesen, wünsche ich dir viel Spaß dabei!

      Liebe Grüße
      Hannah

      Löschen
  3. Sop. Ich hab deine Rezi jetzt nicht gelesen :P ABER ich wollte dich mal fragen, ob du mitbekommen hast, dass du bei meiner Verlosung "Shatter Me" gewonnen hast? :) Kannst du mir bitte deine Adresse an tanjasrezensionen@web.de schicken? ^^

    AntwortenLöschen
  4. Uff, da komm ich noch gar nicht dazu, deinen Kommi zu beantworten und du schreibst schon die ganze Rezension in der Zeit :-)
    Mh, so richtig überzeugt bin ich nach deiner Rezension ja jetzt nicht, aber ich würde es trotzdem gerne mit dem Buch versuchen. Stempele ich es eben als "Zwischendurch-Buch" ab - solange die Charaktere gut ausgearbeitet sind, ist das ja auch nicht schlimm :-)
    Aaaalso, tauschen würde ich immer noch gerne, die Knicke machen mir überhaupt nichts aus! Die Frage ist allerdings, was ich dir dafür anbieten kann ... Ich hab am Ende meiner Ferien so stark ausgemistet, dass ich quasi gar nichts mehr zum Tauschen hier habe :-) Hättest du evtl. Interesse an Girl Parts? Oder vielleicht können wir auch gegen einen Gutschein tauschen? Oder ich melde mich wieder, wenn ich mal eine größere Auswahl hier habe ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Das Buch steht eigentlich auf meiner Wunschliste, aber wenns jetzt nichts Besonderes ist, dann wird es da vermutlich auch noch ne Weile so drauf stehen bleiben...

    AntwortenLöschen