[Rezension] Wolfgang Herrndorf - Tschick

captain cow | Donnerstag, 1. März 2012 | / |






Taschenbuch | 253 Seiten
Erstmals erschienen im September 2010
im Rowohlt Verlag
ISBN: 978-3499256356
Preis: 8,99 €






Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: Maik Klingenberg wird die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, kommt aus einem der Assi-Hochhäuser in Hellersdorf, hat es von der Förderschule irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Außerdem hat er einen geklauten Wagen zur Hand. Und damit beginnt eine Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende deutsche Provinz, unvergesslich wie die Flussfahrt von Tom Sawyer und Huck Finn.




Das Buch „Tschick“ hatte ich schon seit längerem fixiert, nachdem ich zufällig im Buchladen mal darauf gestoßen war. Die ungewöhnliche, etwas durchgeknallt klingende Inhaltsangabe, das bunte Cover und der irgendwie einprägsame und doch nichtssagende Titel erregten meine Neugierde. Vor kurzem erschien das Buch dann als Taschenbuch und wurde mir geschenkt – weshalb ich das Lesen nicht mehr länger herausschieben konnte und wollte.

Ich bin wirklich froh, dass ich endlich dazu gekommen bin, „Tschick“ zu lesen. Das Buch ist mit 250 Seiten relativ kurz und durch die einfache Sprache sehr leicht zu lesen. Wolfgang Herrndorf schlüpft ganz in die Rolle seines vierzehnjährigen Ich-Erzählers Maik – was der verwendeten Sprache durchaus abzunehmen war. Viele Aneinanderreihungen von Hauptsätzen oder umgangssprachliche Wörter und komisch anmutende Beschreibungen findet man in diesem Buch. Doch dabei ging es mir nie so, dass mich der Stil nervte. Im Gegenteil: Wolfgang Herrndorf schafft es einerseits passend aus der Sicht eines Jugendlichen zu erzählen, andererseits aber auch, den Stil angenehm zu gestalten. Ich empfand die Erzählweise durchweg als angenehm. Viel verrückter und beeindruckender waren jedoch die Handlung und die Charaktere.

Abgesehen von den vielen komischen Leuten, denen Maik und Tschick auf ihrer Tour begegnen, bieten vor allem die Hauptcharaktere eine gute Mischung aus Normalität und Besonderheit. Maik zum Beispiel empfand ich zunächst als graue Maus – nicht unbedingt unsympathisch, sondern einfach nichtssagend – mit ein paar interessanten Gedanken. Tschick hingegen ist einfach... Tschick. Ich fand ihn anfangs sehr schwer einzuschätzen, doch im Laufe der Geschichte wurde er mir immer sympathischer. Seine Art und Weise und auch die, die Maik schließlich an den Tag legte, wuchs mir einfach ans Herz, sodass ich nicht anders konnte, als immer immer weiterzulesen. Sie haben mich mit ihrer unperfekten Art sehr beeindruckt. Weil sie so offen sind, so eigensinnig... und tatsächlich wie zwei Rabauken wirken, denen man auch im wahren Leben begegnen kann.

Vor allem weil mir die Charaktere und ihre Entwicklungen so gefielen, konnte ich bei der Geschichte nicht anders als mitzufiebern. Es sind tatsächlich skurrile Dinge, die Tschick und Maik erleben und über die ich nicht zu viel sagen möchte, weil man das wirklich selbst lesen sollte. Dennoch musste ich immer wieder über die Ereignisse, Situationen oder Dialoge lachen, bangte mit den Charakteren (obwohl das Buch wirklich sehr nüchtern und alles andere als kitschig oder gefühlsbetont ist) und erfreute mich an diesem unsagbar ehrlichen und vor Leben und Energie spritzendem Buch.

Trauer überwog dann, als ich es schließlich zuklappte. Denn die beiden verrückten Kerle hätte ich gerne länger begleitet. Doch, wie es so schön heißt: Man sollte aufhören, wenn es am schönsten ist. Das ist bei „Tschick“ definitiv der Fall: Eine straffe Erzählung, ganz ohne Geschwafel und Schwächen. Eine wunderschöne Ode an das Leben, die Jugend und die Spontaneität!




„Tschick“ ist ein Roman, der mir unglaublich gut gefallen hat. Für all diejenigen, die gern mal in Bücher jenseits fantastischer und dystopischer Welten eintauchen, egal ob jung oder alt – dieses Buch ist ein wahres Muss!

Kommentare:

  1. Meine arme, arme Wunschliste! (:
    Das Buch hört sich echt toll an und deine Reviews sind einfach phänomenal geschrieben!!! (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie tut mir das nur ein bisschen Leid :D Ist blöd für die Wunschliste, aber gute Bücher muss man ja verbreiten :D
      Danke, es freut mich, dass dir die Reviews zusagen!

      Löschen
  2. Na nun bin ich neugierig. Ich liebäugle ja schon länger mit dem Titel und da es jetzt endlich die Taschenbuchausgabe gibt, werde ich wohl - nach deiner Empfehlung - zugreifen müssen.
    Wehe das ist nicht gut ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :S :S Ich werde keine Ruhe mehr haben, bis du dein Urteil fällst x)
      Nein, Scherz. Ich finde das Buch wirklich sehr toll und hoffe, dass es dir ebenso zusagen kann wie mir - solltest du es kaufen.

      Löschen
  3. Klingt wirklich gut. Ich lese total gerne abseits des Fantasy-Genres, finde es aber immer schwer, hier die wirklich guten Bücher zu finden.

    Für mich muss ein gutes Buch übrigens genauso sein, wie du es beschrieben hast. Eine gewisse Traurigkeit, wenn man es zuschlägt und die Welt verlassen muss in die es einen entführt hat.
    Danke für die schöne Review.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das geht mir auch so - ich lese zwar auch Fantasy und Dystopie ganz gern, aber eben auch anderes. Nur interessieren mich dann so Thematiken wie "Scheidung" zB auch nicht so - da ist es immer schwer, gute, ansprechende Bücher zu finden :]

      Schön, dass dir die Review zusagen konnte. Vielleicht liest du das Buch ja auch mal - wenn ja, wünsch ich dir ganz viel Spaß dabei!

      Löschen
  4. ich habe es grade zu ende gelesen und kann allem nur zustimmen :D schöne, schöne rezension!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aw, da fällt mir ein Stein vom Herzen! Toll, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat <3

      Löschen
  5. Oh neuer Blog! Ok, wahrscheinlich nicht neu, aber ich kannte ihn noch gar nicht. Das Buch ist jedenfalls gleich auf meiner Wunschliste gelandet. Klingt genau nach meinem Geschmack. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht ganz neu, so alt aber auch wieder nicht :D Ich hab nur die alten Rezensionen auch veröffentlicht :D
      Hm, joa, irgendwie kann ich mir gut vorstellen, dass dir "Tschick" gefallen würde :)

      Löschen
  6. Ich wollte die Rezi nicht lesen, nicht weil ich dachte "Die könnte schlecht sein" nein nein sondern weil ich nicht schon wieder ein Buch kaufen möchte. Ich muss mich zurück halten. Aber jetzt habe ich sie doch gelesen und will dieses Buch haben.
    Du hast voll meinen Nerv getroffen. Danke
    LG Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oooh das tut mir Leid, sorry :/ Ich kenne das und dann ist so eine Rezension nicht gerade förderlich.
      Wenn du aber auf etwas verrückte Bücher stehst, dann ist "tschick" ein Muss. Dieses Buch ist - in meinen Augen - einfach grandios! Solltest du es bald lesen, wünsche ich dir viel Spaß und bin gespannt auf deine Meinung.

      LG

      Löschen
  7. Es liegt gerade auch auf meinem Nachttisch und wartet darauf gelesen zu werden.

    Nach deiner guten Rezension, bin ich wirklich sehr gespannt und kann es kaum noch abwarten. Es ist mein erstes Buch von ihm und deswegen bin ich gespannt, wie er schreibt.

    Danke aber schon mal dir für die tolle Rezension!

    Liebe Grüße Vanessa

    AntwortenLöschen