[Rezension] Kim Winter - Sternenschimmer

captain cow | Sonntag, 4. März 2012 | / |






Festeinband | 576 Seiten
Erschienen am 17. Juni 2011
im Planet Girl Verlag
ISBN: 978-3-522-50278-8
Preis: 16,95 € | Leseprobe






Ob die Sterne wussten, dass diese Nacht Mias Leben verändern würde? Sie erleuchteten den ganzen Himmel, als Iason auf der Erde landete. Jetzt steht er vor ihr. Eine dunkle Stille geht von ihm aus, doch seine graublauen Augen scheinen ins Innerste von Mia zu blicken. Augen mit der Anziehungskraft eines schwarzen Lochs. Augen, in die sie hineinfällt. Sie lassen Mia vergessen, dass es eigentlich nicht sein kann: eine überirdische Liebe, die Welten überbrücken muss. Und jeder Tag, der vergeht, bringt den endgültigen Abschied näher. Denn Iason ist nur Gast auf der Erde. Auf seinem Heimatplaneten Loduun herrscht Krieg und Iason ist vorbestimmt, sein Volk zu beschützen.



Über „Sternenschimmer“ hatte ich immer mal wieder gute Rezensionen gelesen. Trotz des sehr schönen Covers war ich jedoch nie versucht, dieses Buch zu kaufen, weil ich dachte, es würde eher für jüngere Leser sein und meinen Geschmack deshalb vielleicht nicht so treffen. Falsch gedacht, kann ich nur sagen! Denn irgendwie wollte ich das Buch dann doch lesen, kaufte es – und konnte nicht anders, als es zu verschlingen.

Von Anfang an gefiel mir die Stimmung in „Sternenschimmer“ außergewöhnlich gut. Kim Winters Erzählstil ist sehr ruhig und vereint Umgangssprache, die zur Hauptfigur sehr gut passt, und flüssige, bildhafte Beschreibungen. Doch auch Gefühle kommen nicht zu kurz. Allgemein hatte ich den Eindruck, dass der Stil immer sehr gut den Situationen angepasst war, was das Lesen natürlich erleichtert und vergnüglicher macht.

Die so schöne Atmosphäre findet ihren Ursprung aber auch in der Welt, die Kim Winter erschaffen hat. Ein paar Jahrhunderte in der Zukunft spielt sich die Geschichte ab. Der Planet Erde hat einen Atomkrieg umgehen können und existiert fortan mit sehr umweltfreundlicher Technologie. Dennoch spürt man die Folgen des Klimawandels – die Temperaturen bleiben sehr hoch und wenn es zu heiß wird, muss die Stadt durch eine Glaskuppel geschützt werden. Die Menschen leben auf sehr engem Raum zusammen, da durch das Schmelzen der Polkappen viele Landstriche überschwemmt sind.

Aber: Die Menschen haben aus ihren Fehlern gelernt. Und so beschreibt Kim Winter eher eine Utopie, in der sich das Gesicht der Erde zum Besseren gewandt hat. Keine zerstörte Gesellschaft, wie sie einem in vielen anderen Zukunftsromanen begegnet. Dafür aber besteht Kontakt zu einem mehrere Lichtjahre entfernten Planeten, Loduun, auf dem seit neuestem Krieg herrscht. Von dort werden Kinder auf die Erde transportiert, um von dem grässlichen Krieg verschont zu werden. Diese Inhaltspunkte sind mal eine Abwechslung, zudem erschienen sie mir sehr logisch. Stück für Stück baute sich diese Zukunftswelt vor meinem inneren Auge auf und vermochte es, mich zu faszinieren. Vor allem, dass es in „Sternenschimmer“ nicht um den Sturz eines Tyrannen oder um das Aufdecken von Lügen in einer dystopischen Gesellschaft geht, ist für mich ein großer Pluspunkt dieses Buchs.

Allerdings läuft ebendieses auch lange Zeit sehr ruhig ab. Man erlebt viele mehr oder weniger gewöhnliche Tage mit Mia – die allerdings so gewöhnlich gar nicht sind, denn der Besuch vom Planeten Loduun macht das Ganze wesentlich interessanter. Trotz der eher ruhigen Geschichte, langweilte ich mich auf keiner Seite. Das kann aber auch daran liegen, dass ich diese Art von Geschichte sehr mag und es besonders gut fand, dass man so die Charaktere im Alltag kennenlernen konnte. Das lässt sie gleich eine Spur realer erscheinen. Sowieso sind die Charaktere etwas, das mir an diesem Buch besonders positiv aufgefallen ist. Die Hauptperson Mia ist wirklich sympathisch, auch wenn sie ihre kleinen Macken hat und ich ihr Handeln stellenweise nicht ganz nachvollziehen konnte – sie wirkte in meiner Vorstellung sehr lebendig, ebenso wie die anderen Charaktere. Zwar ging mir Iason mit einigen Eigenschaften stellenweise auf den Geist – doch da Mia ihm Paroli bieten kann, empfand ich auch das als nicht sehr störend. Erwähnenswert sind auf jeden Fall noch die anderen Loduuner: Die kleinen Kinder, um die sich Mia kümmert, die mir von der ersten Begegnung ans Herz gewachsen sind.

So plätschert die Handlung anfangs ruhig vor sich hin. Man erfährt mehr über Kulturunterschiede zwischen den Irden (Erdbewohnern) und Loduunern, über den Krieg und fängt an, die Charaktere ins Herz zu schließen. Besonders toll ist hierbei auch, dass die Liebesgeschichte nicht zu schnell vonstatten geht, sondern durchaus glaubwürdig geschildert wird.

Die Charaktere, der Erzählstil, die Idee – all das stimmt in „Sternenschimmer“ größtenteils. Auch die Handlung, wenngleich sie lange sehr ruhig abläuft und erst später an Spannung gewinnt. Vor allem aber ist es die Atmosphäre, die mich in den Bann genommen hat und verantwortlich dafür ist, dass mich das Buch so begeistert hat. Ich fühlte mich auf jeder Seite dieses Buchs wohl, wollte am liebsten darin wohnen und meine Nase gar nicht mehr aus dem Buch nehmen. Selbst jetzt, obwohl ich das Buch vor mehreren Tagen zugeklappt habe, hallt diese Atmosphäre noch immer nach. Kim Winter hat es geschafft, eine Geschichte in meinem Kopf zum Leben zu erwecken.



„Sternenschimmer“ hält eine ganz andere Geschichte bereit, als ich sie erwartet hatte. Mit einer zunächst ruhigen Handlung, sehr vielfältigen Charakteren und einem schönen Erzählstil überzeugt das Buch. Von mir gibt es auf jeden Fall eine Leseempfehlung – allerdings nicht für jeden. Wer gegen leicht kitschige Liebesgeschichten allergisch ist oder actionreiche Bücher bevorzugt, ist bei „Sternenschimmer“ definitiv an der falschen Adresse.


Kommentare:

  1. HI :) Ich konnte damals mit Sternenschimmer leider nicht so viel anfangen..fand es eher mittelmäßig. Aber nur aufgrund der Liebesgeschichte, das drumherum mit den Außerirdischen fand ich richtig gut! :) Ich nehme an, du wirst auch die Fortsetzung dazu lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wenn man kein Fan von solchen Liebesgeschichten ist, dann ist das Buch wohl eher nicht das richtige. Eigentlich bin ich davon auch kein übermäßiger Fan, aber hier gefiel es mir seltsamerweise wirklich gut :]
      Oh ja, auf die Fortsetzung warte ich jetzt gespannt, obwohl das Ende ja ein sehr guter Abschluss war und kein Cliffhanger, wie man ihn in letzter Zeit so häufig lesen darf :]

      Löschen
  2. Ich hadere schon länger mit mir. "Soll ich jetzt kaufen, oder doch lieber nicht?"
    Danke für deine schöne Rezension, hat mich der Entscheidung wieder einen Schritt näher gebracht. :)

    LG Marie
    ...Lust auf ein Gewinnspiel eines demnächst erscheinenden Buches? Bitte hier entlang ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ging es mir auch - allerdings hab ich mich dann dafür entschieden und das war in meinem Fall wirklich richtig :D
      Es freut mich, dass ich dir zumindest ein Stückchen weiterhelfen konnte :D
      Und ich hab gleich mal nachgeschaut :D Danke für den Link!

      Löschen
  3. Aw, wie schön! Toll, dass es dir so gut gefallen hat. Du glaubst gar nicht, wie lange ich schon um dieses Buch rumschleiche und durch deine Rezi fühle ich mich noch mehr bestätigt! Bald kommt ja der 2. Teil der Reihe raus, das macht das Buch für mich noch attraktiver (du weißt ja: ich und Reihenanfänge...). Also allzu lange werde ich wohl nicht mehr warten :-)
    by the way: Das Cover ist wirklich ein Traum, so ein Schmuckstück hätte ich doch gerne in meinem Bücherregal stehen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wirklich? So ging es mir auch, aber dann hab ich mir einfach einen Schubs gegeben und es gekauft. Zumal das Cover wirklich toll ist.
      Also man sollte ich schon bewusst sein, dass es ein Jugendbuch ist und die Liebesgeschichte etwas schnulzig. Aber wenn dir das nichts ausmacht, dann ist es wirklich empfehlenswert!

      Löschen
    2. Das macht mir überhaupt nichts aus :-)

      Löschen
  4. Du hast es echt schön hier - ich wundere ich gerade ein bisschen, warum ich nicht schon viel früher hier gelandet bin.

    Um Sternenschimmer schleiche ich im Moment noch etwas herum und kann mich nicht entschließen. Ich wurde bisher von deutschen Jugendbüchern ein bisschen enttäuscht. Nach Deiner Rezension zu urteilen, könnte sich das mit diesem Buch jedoch bald ändern ;)
    LG, Katarina :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, jetzt hast du es ja gefunden :D Ich freu mich riesig, dass es dir heir gefällt :D

      Ich kann deinen Lesegeschmack schwer beurteilen - aber wenn du mal einen etwas anderen Zukunftsroman lesen willst und gegen eine leicht kitschige Liebesgeschichte nichts einzuwenden hast, dann ist das Buch sicherlich etwas für dich :]
      LG

      Löschen
  5. Das Buch klingt so, als sollte ich es mir demnächst einmal aus der Bücherei ausleihen. :)
    Lieben Dank auch für deinen Kommentar - auch wenn mir "Ugly" weniger zugesagt hat, muss das nicht heißen, dass es dir auch nicht gefällt. :) Versuch es einfach, wenn es dich anspricht - ich will dich von keinem Buch abhalten, dass dir gefallen könnte! ;)
    Herzlich willkommen übrigens unter meinen Lesern & liebste Grüße! :)

    killthesilencce.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  6. Hi Hannah,
    so, jetzt endlich auch mal dir. Sorry, dass ich es nicht früher geschafft habe. Kompliment, dein Blog ist super!
    Sternenschimmer habe ich auch noch auf meinem SuB. Freue mich schon drauf, vor allem, weil weitestgehend alle Meinungen dazu positiv sind. Bald kommt ja auch der 2. Teil raus :-)
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Damaris :)
      Kein Problem, dafür freu ich mich jetzt umso mehr, dass du vorbeigeschaut hast und dir mein Blog gefällt.
      "Sternenschimmer" fand ich wirklich sehr toll, damit wünsch ich dir viel Spaß. Hoffentlich kann es dich ähnlich begeistern wie mich :)

      LG
      Hannah

      Löschen