[Rezension] Malorie Blackman - Noughts & Crosses

captain cow | Donnerstag, 29. Dezember 2011 | / / / / / / |





Taschenbuch | 479 Seiten
Erschienen am 27. Mai 2003
bei Corgi
ISBN: 9780552555708
Preis: ab 6,40 €




Two young people are forced to make a stand in this thought-provoking look at racism and prejudice in an alternate society.
Sephy is a Cross -- a member of the dark-skinned ruling class. Callum is a Nought -- a “colourless” member of the underclass who were once slaves to the Crosses. The two have been friends since early childhood, but that’s as far as it can go. In their world, Noughts and Crosses simply don’t mix. Against a background of prejudice and distrust, intensely highlighted by violent terrorist activity, a romance builds between Sephy and Callum -- a romance that is to lead both of them into terrible danger. Can they possibly find a way to be together?
Ich bin auf das Buch das erste Mal gestoßen, als eine Szene daraus bei einer Aufführung in unserer Schule vorgespielt wurde. Schon damals fand ich die Zusammenfassung sehr interessant und als ich es letztens in der Bibliothek gesehen hab, hab ich es ohne zu zögern mitgenommen.

 Ich bin froh das getan zu haben, denn das Buch hat es mir angetan. Die Charaktere fand ich sehr glaubhaft; mit ihren guten und schlechten Eigenschaften. Sie sind durch interessante und logische Wandlungen gegangen; haben sich verändert, aber in einem Maß, das nicht gekünstelt wirkte. Sehr gut hat mir hier auch gefallen, dass das Buch aus zwei (Ich-)Perspektiven erzählt wird, denn so erhält man einen Eindruck in die Gedanken zweier Charaktere - und auch zweier Gruppen, denn Hauptthema dieses Buchs ist eine Welt, in der die Weißen von den Schwarzen unterdrückt werden.

Die Thematik finde ich atemberaubend, denn sie ist nicht nur sehr realistisch in unsere Gegenwart eingebunden, sondern zeigt einem gleichermaßen auch beim Lesen, in welchem Maße es in unserer wirklichen Welt anders ist - und wie selbstverständlich das für einen ist. Nicht unbedingt Unterdrückung, aber zumindest noch immer deutliche Unterschiede, die ein Resultat der Vergangenheit sind. z.B. dass es nur (weiße) hautfarbene Pflaster gibt. Oder dass es einem anfangs schwer fällt, sich vorzustellen, dass die Schwarzen die Privilegierten sind. Auf der einen Seite ist es furchtbar beeindruckend, wie sehr man auch als Leser vorgeführt wird - gleichermaßen ist es aber auch ziemlich traurig, wie unbewusst man bestimmte Gedanken fasst, ohne es wirklich so zu meinen oder zu wollen. Mit diesen Vorurteilen spielt sie sehr gut. Wobei auch nicht allzu oft die genauen Unterschiede zwischen den Rassen erwähnt werden, was zeigt, dass die Unterdrückung ziemlich unnötig und fast nur noch eine Tradition ist - wie so viele Konflikte heutzutage.

Eingebunden ist diese Geschichte in die Schilderung einer Freundschaft zwischen einer Cross (oder "Alpha" in der deutschen Fassung) und einem Nought (auf Deutsch "Zero"). Die Handlung hat mir diesbezüglich auch sehr gut gefallen. Auf der einen Seite ist es sehr tragisch, auf der anderen Seite zieht Malorie Blackman die Geschichte gnadenlos durch. Das hat mir sehr gut gefallen, denn so wirkte sie noch realistischer - andererseits war es aber auch furchtbar, denn es gab keine klischeehaften Begnadigungen oder sonst etwas.

Der Schreibstil hingegen war sehr einfach. Mich hat es nicht besonders gestört, denn so war mehr Platz für die Geschichte. Dieses präzise Aussprechen von Gedanken war einfach passend bei diesem Buch.

Ich werde das Buch mit Sicherheit noch mehrere Male lesen, denn es ist sehr aktuell und vielfältig. Ich lege es unbedingt JEDEM ans Herz, denn es beinhaltet viele Genres und Themen und ist gleichzeitig unglaublich tiefgründig.

Kommentare:

  1. wow, danke für die rezension!
    ich hab vorher noch gar nichts von dem buch gehört, aber das klingt ja mal mega gut!
    über die sache mit den pflastern hab ich vorher auch noch nie nachgedacht, das hat mich grad echt ein bisschen baff gemacht.
    hab direkt nachgeguckt, in meiner bücherei ist das grad vorhanden und ausleihbar - morgen hoffentlich auch noch >.< es kribbelt mir schon in den fingern :D
    danke nochmal! :)

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch ist der absolute Wahnsinn, würde auch 5 Sterne geben! *-*
    Super Rezension. :))

    LG Lydia :)

    AntwortenLöschen
  3. ich hab letztens schon so eine begeisterte rezi gesehen und jetzt bin ich überzeugt: muss ich lesen! :)

    AntwortenLöschen
  4. Oh wow, danke für die Rezension! Das klingt ja wirklich sehr gut, könnte auf jeden Fall etwas für mich sein. Wah, das kommt auf die Wunschliste! :D

    Übrigens: Ich liebe es, wie du deine Posts immer gestaltest <3

    AntwortenLöschen
  5. ich habe das buch vor ein paar jahren auf deutsch gelesen und fand es unglaublich mitreißend und spannend. ich konnte nicht aufhören zu lesen, wollte aber zugleich es zuklappen,um die schrecklichen dinge und die traurigen verläufe der schicksale nicht mehr lesen zu müssen.

    es ist auf jeden fall es richtig gutes buch und ich würde es auch jedem empfehlen. (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaa, da hast du recht. Man will wissen, wie es weitergeht und wird von der Geschichte gepackt, aber andererseits will man auch manchmal Pause machen, weil es so niederdrückend ist. Wirklich eine tolle Mischung. Kennst du den zweiten Band? Der ist auch toll, wenn auch nicht ganz so gut wie Band 1.

      Löschen
    2. Ja, ich habe die ersten zwei Bände auf deutsch und den dritten und den vierten Band auf englisch gelesen. Kennst du die auch schon?
      Sind noch mal ein bisschen schlechter als der 2. Band, vor allem wegen dem Zeitsprung, den die Autorin eingebaut hat.

      Löschen