[Rezension] Michelle Hodkin - The Unbecoming of Mara Dyer

captain cow | Montag, 28. November 2011 | / / / / / / |

Hardcover | 452 Seiten
Erschienen am 27. September 2011
bei Simon & Schuster Children's Publishing
ISBN: 9781442421769




[INHALT]
Mara Dyer doesn't think life can get any stranger than waking up in a hospital with no memory of how she got there.
It can.
She believes there must be more to the accident she can't remember that killed her friends and left her mysteriously unharmed.
There is.
She doesn't believe that after everything she's been through, she can fall in love.
She's wrong.
via

 
[MEINUNG]
"The Unbecoming of Mara Dyer" ist die Geschichte eines Mädchens, das nach dem Tod ihrer besten Freundin damit klarkommen muss, wieder in den Alltag zurückzukehen. Klingt normal und so, als sei es schon mehrere hundert Mal geschrieben worden?

Mag sein, aber hinzu kommt hier, dass sie unter seltsamen Halluzinationen leidet und seltsame Sachen um sie herum geschehen, die einen als Leser ziemlich verwirren. Das ganze Buch über passieren immer wieder Sachen, bei denen man nur den Kopf schütteln kann oder vor Spannung ganze Zeilen überspringt.

Dabei ist Mara eigentlich - mal abgesehen von den Dingen, die ihr widerfahren sind - ein recht normales Mädchen. Manchmal zurückhaltend, ziemlich stur und oftmals ziemlich zickig. Aber trotzdem stark auf dem Boden geblieben. Ich mochte sie als Hauptcharakter unwahrscheinlich gern, auch wenn sie ihre Macken hatte.

Die anderen Charaktere fand ich auch ziemlich gut ausgearbeitet - zumindest hatte ich nie das Gefühl, sie wirkten aufgesetzt oder unrealistisch. So etwas kann man bei spannenden Büchern, meiner Meinung nach, nicht immer erwarten, weil dann eben die Spannung im Vordergrund steht. Aber hier herrschte ein ausgewogenes Verhältnis, wie ich fand.

Sehr angenehm fand ich auch Michelle Hodkins Schreibstil. Er war nicht zu einfach, allerdings auch nicht zu kompliziert, sodass sich das Buch gut runterlesen ließ. Er passte zur Hauptcharakterin, aus deren Sicht die Geschichte ja erzählt wird. Ein komplizierterer Schreibstil wäre da eher seltsam gewesen, denke ich.

Nun gut, und die Geschichte... Eigentlich bin ich ja nicht unbedingt ein Fan von solcher Spannungsliteratur. Aber "The Unbecoming of Mara Dyer" war eine gute Mischung aus Thriller, Drama, Liebesgeschichte und Mystery. Die Geschichte hat mich an keinem Punkt gelangweilt und vor allem zum Ende hin wurde es immer mitreißender. Bis zu einem unglaublich bösen Ende, das mich jetzt sehnsüchtig auf Teil 2 warten lässt.

[FAZIT]
Für hartgesottene Thrillerleser ist dieses Buch wahrscheinlich nichts, aber ansonsten kann ich es jedem empfehlen, der für eine Mischung aus verschiedensten Genres offen ist.

Kommentare:

  1. das klingt wirklich spannend :) ich denke, ich warte aber auf die deutsche übersetzung :D

    AntwortenLöschen
  2. an dem buch scheinen sich ja echt die meinungen zu spalten...ich finde auch, das es echt gut kligt, aber so viele negative rezis schrecken mich auch irgendwie ab xD trotzdem schöne rezi :)

    AntwortenLöschen
  3. Uh, danke für diese tolle Buchvorstellung. Hm, das Cover sieht toll aus und deine Meinung dazu klingt ja doch recht positiv! Klingt gut, ich denke, das werde ich mich mal genauer ansehen! :D

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die tolle Rezension, die mir doch wieder Mut macht. Ich habe nämlich einige Rezensionen gelesen, in denen weniger begeistert von dem Buch gesprochen wurde und ich war knapp davor es wieder von der Wunschliste zu nehmen. Aber vorerst wird es wohl dort bleiben :)
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Hört sich gut an, merke ich mir :)

    AntwortenLöschen
  6. toller Blog;)
    ich starte gerade eine Blogaction vlt. hast lust mit zumachen;*

    AntwortenLöschen